Bosseln

Bosseln ist ein Spiel wie in Bayern das Eisstockschießen. Es wird in der Turnhalle gespielt.

Um das Gleiten auf dem Hallenboden zu ermöglichen befinden sich unter den so genannten  Bosseln (Eisstock) Borsten, die das Gleiten auf dem Hallenboden ermöglichen.

Die jüngste Abteilung der R.A.S. ist sehr erfolgreich.

Sie nimmt regelmäßig an den Meisterschaften teil und verbessert sich permanent.

Neueinsteiger sind in unserer gemütlichen Übungsstunde gern gesehen

 

I. Spielgedanke

Auf einem Spielfeld, das eine Wurfbahn und ein Zielfeld umfasst, spielen 2 Mannschaften mit je 3 Spielern und einem Mannschaftsführer gegeneinander.

Die Spieler beider Mannschaften versuchen mit gezielten Würfen ihre Bosseln möglichst nahe an die im Zielfeld liegende Daube heranzubringen.

Dabei ist es erlaubt, mit dem eigenen Wurf gegnerische Bossel aus dem Zielfeld herauszustoßen oder die Daube innerhalb des Zielfeldes in eine für den Gegner ungünstige und für die eigene Mannschaft günstige Stellung zu bringen.

Alle Bosseln im Zielfeld erhalten Wurfpunkte. Gewonnen hat die Mannschaft, die in einem Durchgang/Spiel die meisten Punkte erzielt hat.

Die Verwendung der männlichen Begriffe (z.B. Spieler, Schiedsrichter, Turnierleiter usw.) gelten auch für weibliche Personen.

II. Mannschaftszusammensetzung

Mannschaftsgesamtpunktzahl: gemäß der gültigen DBS-Tabelle

Zur Mannschaft gehören 3 Spieler und 1 Mannschaftsführer. Die Summe der Punktzahlen der Spieler darf diese vorgeschriebene Gesamtpunktzahl nicht unterschreiten. Die Punkte des Mannschaftsführers werden für die Gesamtpunktzahl nicht mitgezählt.

Teilverlust der Beine müssen durch Prothesen ausgeglichen werden.

Orthesen/Stützapparate müssen ebenfalls getragen werden.

Rollstuhlfahrer dürfen eine Hilfe zum Anreichen der Bosseln o.ä. in Anspruch nehmen.

Mixed – Mannschaften sind erlaubt (s. DBS-Turnierordnung Sonderregel Bosseln 11.1.6).